Posted by Eugen on

Ist “Civilization” das beste Spiel aller Zeiten?

Ist “Civilization” das beste Spiel aller Zeiten?

          Bei Civilization handelt es sich um eines der erfolgreichsten Spiele aller Zeiten. Ob es jedoch auch das beste Computerspiel aller Zeiten ist soll folgend geklärt werden.

Civilization von MicroProse wurde in seiner ersten Version bereits 1991 veröffentlicht und seither kontinuierlich mit dem technologischen Fortschritt verbessert. Auf den Punkt gebracht handelt es sich, um ein Strategiespiel, bei dem der Spieler eine Zivilisation aufbaut und diese über mehrere Jahrtausende hinweg führen und am Leben halten soll. Wachstum der Zivilisation stellt dabei ein primäres Ziel des Spiels dar.

Die Erstveröffentlichung verkaufte ca. 850.000 Kopien und wurde sowohl von Spielern wie Kritikern sofort ins Herz geschlossen. Die Folgeversionen des Spiels haben den jahrelangen Erfolg und loyale Fangemeinde noch weiter ausgebaut. Civilization III gilt als die erfolgreichste Edition des Spiels, mit über 2.000.000 verkauften Exemplaren.

Das Prinzip des Spiels ist es eine Zivilisation zu gründen, diese weiter auszubauen und letztlich über den größtmöglichen Zeitraum am Leben zu erhalten. Jede Entscheidung, die der Spieler trifft, hat diverse Auswirkungen auf den Spielverlauf. Die virtuelle Welt von Civilization stellt alle vorstellbaren Komponenten der echten Gesellschaft dar, mit verschiedenen Berufen, Landschaften, Menschen, politischen Entscheidungen, andere Länder und vielen mehr. Ziel des Spieles ist es, andere Zivilisationen durch militärische Stärke, kulturellen oder wissenschaftlichen Vorsprung zu übertreffen.

Viele Kritiker und Computerspiel-Experten sind sich nach wie vor der Meinung, dass es sich bei Civilization, um das beste Computer-Game aller Zeiten handelt. Das soll vor allem anhand folgenden Merkmalen verdeutlicht werden.

  1. Historischer Hintergrund

Jede Zivilisation die man erstellt hat eine Person aus der Geschichte als Anführer, die dem Verhalten dieser Person entspricht und ferner darstellt, nach welchen Qualitäten und Charaktereigenschaften diese Person gehandelt hat. Beispielsweise verhält sich Gandhi verhältnismäßig eher friedlich, Dschingis Khan eher aggressiv und Queen Elizabeth eher imperialistisch.

Auch bei der Gründung der Siedlungen werden die Namen der Städte aus echten Zivilisationen gewählt, so stehen beispielsweise Karakorum und Samarkand für mongolische Städte oder Babylon für die erste Stadt der Babylonier.

Das bei Civilization ein so hoher Wert auf korrekte historische Namen und Inhalte gesetzt wird, macht das Spiel auch aus Sicht der Pädagogik besonders interessant und viele sind auch die Experten, die der Meinung sind, die virtuelle Welt des Spiels sollte auch in Schulen zur Geschichtslehre eingesetzt werden.

  1. Steigerung des Schwierigkeitsgrad

Viele sind die Spieler, die Civilization auch über Jahre hinweg spielen und stets den Schwierigkeitsgrad der Computersimulation erhöhen. So wird dies oft mit dem Schachspiel verglichen, das sich im Vergleich zu anderen Brettspielen über einen langen Zeitraum hinziehen kann.

Civilization gehört tatsächlich zu den Spielen die, die Intelligenz des Spielers fördert und immer wieder aufs Neue herausfordert.

Fazit:

Ob es sich um das beste Spiel aller Zeiten handelt, ist eine subjektive Frage, deren Beantwortung mit dem persönlichen Geschmack zusammenhängt. Zweifelsfrei jedoch ist die Tatsache, dass es sich bei Civilization, um ein Computerspiel handelt, dass die Branche der Strategiespiele maßgebend definiert hat und oft als Vorbild und Vater aller modernen Echtzeit-Strategiespiele gilt.

Civilization steht definitiv an der Spitze der Liste von Spielen mit pädagogischem Mehrwert und wurde auch aus gutem Grunde, als eines der intelligentesten Spiele aller Zeiten eingestuft. Seinen Platz in der loyalen Fangemeinde werden die virtuellen Zivilisationen des Spiels auch in den kommenden Jahren halten dürfen.

Posted by Eugen on

Meistverkaufte Spiele in 2016

Die Branche der Computerspiele gehört schon seit Jahren zu den lukrativsten Wirtschaftszweigen überhaupt. Der Umsatz, der durch den Verkauf von Computerspielen umgesetzt wird, beläuft sich jährlich auf Milliarden.

Dabei heben sich immer wieder bestimmte Spiele als absolute Lieblinge der Spielgemeinde hervor und schaffen es in die Toplisten.

2016 war ein maßgebendes Jahr für die Branche, die mit technischen Fortschritt die Qualität der Produkte auf ein neues Level gebracht hat. Virtuelle Intelligenz und Realitäten bieten ein Spielerlebnis wie aus dem echten Leben herausgegriffen. Dies hat vor allem die Augmented-Reality von Pokemon unter Beweis gestellt, die sofort nach Veröffentlichung zum absoluten Hype wurde.

Welche die Top-Spiele und am meistverkauften Titel in 2016 waren, wird in folgender Liste zusammengefasst. Dabei beziehen sich die Daten auf die Zahlen, die der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) seit 2008 aller Jahre wieder ermittelt.

1. FIFA 16 und 17

Seit Jahren gehört das Sportspiel aus dem renommierten Hause Electronic Arts, zu den beliebtesten und meistverkauften Spielen der Branche. Jährlich wird das Spiel mit verbesserter Grafik und besserer Leistungsfähigkeit für die Playstation, die Xbox und den Computer aktualisiert.

Im Vergleich zur 2016-Version hat sich in der neuen Edition nicht viel verändert. Der neu hinzugefügte “Karriere-Modus” ist jedoch bei vielen Fans des Spiels besonders gut angekommen. Die Fußballsimulation von EA wird auch in den folgenden Jahren die Spieler immer wieder auf das neue begeistern und erwartungsgemäß den Platz in der Sonne halten.

2. Call of Duty: Black Ops 3

Die Computerspiel-Serie von Call of Duty hat auch 2016 mit seinem neuen Titel “Black Ops 3” die Fangemeinde begeistert. Dementsprechend fielen auch die Verkaufszahlen für diesen Shooter-Spiel erneut sehr hoch aus.

Die verbesserte Grafik gehört zweifelsfrei zu den Besten des Actionspiel-Genres, auch wenn es mit der Performance bei der Veröffentlichung noch leicht gehapert hat. Heute läuft der Spielverlauf nach zahlreichen Updates und Patches jedoch rund und Spieler weltweit können sich nach Herzenslust auf der Spiel-Plattform austoben.

3. Battlefield 1

Battlefield 1 konnte mit seinem Mix an verschiedenen Spielelementen bei Fans reichlich Punkte sammeln, was in den hohen Verkaufszahlen zum Ausdruck kommt. Auf dem Schlachtfeld des Spiels werden Soldaten, Fahrzeuge, Flugzeuge und jeder Menge extra Kategorien, wie Scharfschützen, in den Kampf geschickt.

Das Spiel punktet vor allem, durch seine Fähigkeit den Spieler auch nach etlichen Spielstunden immer wieder aufs neue zu überraschen.

4. Fallout 4

Fallout 4  des Entwicklers Bethesda Games Studio setzt vor allem auf eine offene Spielwelt und ausgeprägte Charakterentwicklung. Dies ist bei Spielern auf Gefallen gestoßen und hat für kräftigen Profit gesorgt.

Für die Fans von Rollenspielen bietet die neue Edition des Klassikers, der das erste Mal schon im Jahre 1997 erschienen ist, eine neue interessante Geschichte an. Fans freuen sich heute schon auf die nächste Version und wie sich diese entwickeln wird.

5. Star Wars: Battlefront

Das Franchise um Star Wars zeichnet sich vor allem, durch ein Merkmal aus: In jeder Form, ist Erfolg garantiert. Kaum eine Science-Fiction-Welt hat weltweit soviel Fans wie Star Wars. Dies stellen erneut die Verkaufszahlen von Battlefront unter Beweis.

Fans des Franchise erfreuen sich bei diesem Kapitel der Star-Wars-Videogames. einer besonders realitätsnahen Darstellung der Schlachten und Elemente der Filme selbst.

Posted by Eugen on

5 besten geschichtlich-basierte Online-Spiele

5 besten geschichtlich-basierte Online-Spiele

Computerspiele und Online-Spiele gibt es heutzutage zu jegliche erdenkbaren Themenbereichen. Besonders beliebt sind natürlich Klassiker wie Fußballspiele, Autorennen und viele mehr aus der Sportwelt.

Computerspiele, die auf historischen Fakten basieren, erfreuen sich jedoch in den Genres der Action,- und Strategiespielen besonders großer Beliebtheit. Entwickler von Online-Spielen nutzen traditionell historische Epochen und Ereignisse, um das Spiel in einem bestimmten Kontext zu setzen und Umfeld.

Dies ist durchaus verständlich, da die Geschichte oft, die menschliche Vorstellungsfähigkeit mit ihren echten Ereignissen überrascht hat. Trotz der Popularität von Science Fiction, gibt es für viele Fans von Computerspielen, kein besseres Spiel-Setting, wie die Welt aus dem Mittelalter oder dramatische Schlachten aus der Vergangenheit.

Folgend werfen wir einen Blick auf die fünf beliebtesten und besten Online-Spiele, die Spieler in andere geschichtlichen Epochen entführen.

1. Rome: Total War

Die Total-War-Serie gehört zu den beliebtesten Computerspielen und jedes Installment der Serie erfreut sich großer Popularität. Rome: Total War ist einer der Bestseller der Serie und wurde 2004 veröffentlicht.

In diesem Echtzeit-Strategiespiel wird der Spieler in die römische Antike von 270 BC – AD 14 versetzt, einer Epoche bekannt als die “Julii, Brutii oder Scipii”. Das Spiel basiert auf historischen Personen und Ereignissen, die der Spieler während des Spielverlaufs beeinflussen kann.

2. Europa Universalis IV

Europa Unversalis IV ist ein Spiel, dass die geschichtliche Epoche zwischen 1444 und 1821 zum Thema hat. Das Spiel deckt somit einen wichtigen Zeitraum der frühen, modernen Geschichte ab, in der fast alle Nationen der Welt im Spielverlauf behandelt werden.

Es handelt sich tatsächlich um ein episches Spielerlebnis, dass mit seiner detaillierten Grafik den Spieler in vergangene Zeiten entführt und mit einer ausgesprochen großen Anzahl an historischen Fakten an den Start geht. Ferner werden während des Spielverlaufs viele historischen Personen und Ereignisse vorgestellt.

3. Company of Heroes

Der Zweite Weltkrieg ist eines der dunkelsten Kapitel der menschlichen Geschichte und wird von vielen Entwicklern gerne als Epoche und Inhalt genutzt. Das Bekannteste unter dieser Spielart, ist unangefochten Company of Heroes. Als Echtzeit-Strategiespiel wird der Spieler in die Welt des Zweiten Weltkriegs versetzt und hat die Möglichkeit historische Ereignisse wie den D-Day an der Küste der Normandie und die Invasion Frankreichs während der Schlacht von Falaise zu spielen.

Das Spiel zeichnet sich vor allem, durch seine historisch korrekte Fakten aus und besteht aus sechs Missionen, die jeweils eine wichtige Schlacht des Zweiten Weltkriegs behandeln.

4. Civilization

Episch und ein Juwel hinsichtlich detaillierter und historisch korrekter Grafik ist nach wie vor das Spiel Civilization. Eine Reihe von Epochen werden in diesem Spiel behandelt und es zeichnet sich vor allem, durch den menschlichen Faktor aus. Um erfolgreich zu sein, muss der Spieler die Bedürfnisse seines “Volkes” der jeweiligen Epoche im Hinterkopf behalten, was das Spiel zu den realistischsten Spielen der Branche katapultiert hat.

Civilization zeichnet sich ferner durch seine unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade aus. Diese können von leicht bis extrem schwer reichen, wodurch stetiges Spielvergnügen gewährleistet wird.

5. Chivalry: Medieval Warfare

In einer Liste für Computerspiele mit historischen Inhalt, darf natürlich das Mittelalter nicht fehlen. Zu den Beliebtesten und Besten seiner Zunft gehört Chivalry: Medieval Warfare, welches seine Spieler in die dunklen Gassen und Straßen des Mittelalters versetzt, sowie deren blutige Schlachten und Kämpfe.

Besonders aufmerksam erregend ist die detaillierte Grafik der Waffen und Schutzkleidung der Ritter und Soldaten, die ein gutes Bild dieser historischen Epoche vermitteln

Posted by Eugen on

Geschichte mit hilfe von Spielen erlernen

Geschichte mit hilfe von Spielen erlernen

Die Tatsache, dass e-Books in den letzten Jahren stark angestiegen sind, kann wohl niemand leugnen. Doch wohin dieser Trend der Digitalisierung von Literatur führt ist noch ungewiss und steht derzeit noch in den Sternen.

Wenn man sich die Entwicklung der letzen Jahre ansieht stellt sich einem unweigerlich die Frage, ob Bücher wie wir sie heute kennen vom Aussterben bedroht sind und bald so veraltet wie Papyrusrollen und Tontafeln sind – und in der nicht allzu fernen Zukunft nur noch in Museen anzutreffen sind.

Diese Frage zu beantworten ist nicht einfach, doch Umfragen und Statistiken zeigen, dass fast die Hälfte aller Leser nun e-Books kaufen und diese auf einem Kindle oder anderen Gerät lesen und dass diese auch nur noch selten gedruckte Bücher kaufen.

Doch die Mehrheit der Leser (auch wenn es nur eine knappe Mehrheit ist!) bevorzugt es immer noch, gedruckte Bücher zu lesen.

Im Jahr 2007 brachte der Konzern Amazon seinen e-Book Reader „Kindle“ heraus; schon innerhalb weniger Wochen hatte dieser sich zu einer wahrhaften Sensation entwickelt und der Erfolg des Produktes war nicht mehr aufzuhalten. Da sich Amazon mehr um langzeitige Kunden als um kurzfristige Profite sorgte, wurden die e-Books zu Spottpreisen verkauft, welches zu einem schnellen Erfolg und vielen Verkäufen innerhalb kürzester Zeit führte.

Im Zeitraum zwischen 2008 und 2010 stiegen die e-Books an der Börse auf 1260% an; eine Zahl, die für sich selbst spricht und keiner weiteren Erklärung bedarf. Desweiteren brachte die Firma Apple zu dieser Zeit die ersten iPads und den iBook Store auf den Markt, welcher zum weiteren Aufstieg der elektronischen Bücher beitrug.

Nicht nur kleine Buchläden sondern auch groβe Unternehmen wie Borders Books litten unter dieser Entwicklung und mussten nach einigen Monaten klein beigeben und Insolvenz anmelden – erste Anzeichen dafür, dass die elektronischen Bücher eine ernstzunehmende Konkurrenz für die traditionellen Bücher darstellten.

Doch in den folgenden Jahren stellte man fest, dass sich die Anzahl der e-Book Leser stabilisiert hatte und weder anstieg noch fiel: In den Jahren 2013 und 2014 gab es mehr oder weniger genauso viele Leser von e-Books als es von traditionellen, auf Papier gedruckten Büchern gab.

2015 und 2016 verloren die e-Books dann allem Schein nach an Popularität, denn der Verkauf von e-Books fiel im Vergleich zu traditionellen Büchern etwas schlechter aus – doch was genau der Grund dafür ist, ist schwer zu sagen. Vielleicht gab es in diesen Jahren einfach weniger Leute, die gelesen haben; vielleicht haben einige e-Book leser sich umentschieden oder vielleicht lag es auch an etwas komplett anderem.

Wie die Zukunft der gedruckten Bücher aussieht kann niemand mit absoluter Sicherheit sagen, doch eines steht fest: Trotz e-Books, die man zu billigeren Preisen als gedruckte Bücher bekommen kann und die wie eine Bombe auf dem Markt eingeschlagen haben, haben es immer noch nicht geschafft, die traditionellen Bücher vom Markt zu verdrängen. Dies gibt Hoffnung darauf, dass wir auch in Zukunft noch gedruckte Bücher zur Verfügung haben werden und dass es immer Leute geben wird, die den Geruch eines neuen Buches und das Umblättern von Seiten nicht missen wollen.